Gebrauchtwagenkauf: 5 Tipps und Schritte!

Hast du dich entschieden, das Auto zu wechseln? Möchten Sie ein Gebrauchtfahrzeug kaufen? Hier sind 5 Tipps, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Mercedes

1. Die Preise für Gebrauchtwagen?

Zunächst einmal ist es wichtig, die Dimension des gewünschten Modells zu konsultieren. Dies gibt Ihnen eine gute Vorstellung von den Marktpreisen. Die spezialisierten Seiten geben Ihnen die durchschnittlichen Preise für Transaktionen zwischen Privatpersonen für die begehrtesten Fahrzeuge auf dem Gebrauchtmarkt an.

2. Beruflicher oder privater Verkäufer?

Jeder Vertriebskanal hat seine Vor- und Nachteile. Ein Profi gibt Ihnen mehr Sicherheit mit einem Fahrzeug, das mindestens ein Jahr Garantie hat. Der private Verkäufer bietet oft einen günstigeren Preis ohne Garantie.

Auf spezialisierten Second-Hand-Seiten finden Sie Privatverkäufer. Wenn Sie sich für einen professionellen Verkäufer entscheiden, sollten Sie sich vorzugsweise an die Second-Hand-Netzwerke der großen Hersteller oder zugelassene Second-Hand-Spezialisten wenden.

3. Die zu überprüfenden Punkte und die Straßenprüfung

Wenn Sie das Fahrzeug besichtigen, sollten Sie sich vorzugsweise von einer Person begleiten lassen, die die Mechanik kennt. Seien Sie rigoros, besonders wenn Sie es von einer Privatperson kaufen.

  • Bemerken Sie Rostspuren, z.B. am Auspuffrohr?
  • Siehst du verschiedene Farbtöne der Körperfarbe? Sie können über einen früheren Unfall aussagen.
  • Funktionieren alle Fenster und Türen?
  • Wie ist der Motor? Beginnt es leicht, wenn es kalt ist?
  • Führen Sie immer einen Fahrversuch über mehrere Kilometer durch.

4. Die notwendigen Dokumente

Überprüfen Sie, ob der Verkäufer über alle erforderlichen Dokumente verfügt. Er muss dich ausliefern:

  • die ursprüngliche Kaufrechnung, wenn es sich um einen privaten Verkäufer handelt; ein professioneller Verkäufer muss eine neue Rechnung für Sie erstellen;
  • die Konformitätsbescheinigung;
  • das rosa Formular “Antrag auf Zulassung zum Fahrzeug”;
  • einen Second-Hand-Bericht;
  • der Car-Pass: ein Dokument, das die Geschichte der zurückgelegten Kilometer enthält. Sie darf nicht länger als zwei Monate dauern. Wenn Sie keinen Car-Pass erhalten, ist der Verkauf nicht gültig und Sie können eine Rückerstattung verlangen.

Achtung: Für alle diese Dokumente dürfen keine Fotokopien akzeptiert werden!

Überprüfen Sie die folgenden Punkte:

  • den Personalausweis des Verkäufers: Ist er der Eigentümer des Fahrzeugs?
  • die Übereinstimmung zwischen den Papieren: beziehen sie sich auf die Fahrgestellnummer am Fahrzeug?
  • das Abschlussdatum der Finanzierung. Sie riskieren nicht, dass Ihr neues Auto von der Bank des Vorbesitzers beschlagnahmt wird, da der Vorbesitzer sein Darlehen liquidieren muss, bevor er sein Fahrzeug weiterverkaufen kann.

Wenden Sie sich im Zweifelsfall an den Importeur.

5. Den Verkauf abschließen

Wenn alles in Ordnung ist, können Sie den Verkauf abschließen. Machen Sie mit einer Person zwei Kopien eines Vertrages. Wenn der Verkäufer ein Profi ist, ist er verpflichtet, Ihnen eine Rechnung auszustellen. Am besten nicht in bar bezahlen: Sie erhalten einen Zahlungsnachweis.

Endlich gehört das Auto dir! Um auf die Straße gehen zu können, müssen Sie Ihre Neuerwerbung beim der Fahrzeugzulassungsstelle, anmelden. Dazu müssen Sie mit Ihrem rosa Formular zu Ihrem Versicherer gehen. Er kann Ihr Fahrzeug direkt über das Internet registrieren. Sie erhalten dann Ihre Zulassungsbescheinigung und Ihr Nummernschild bei Ihnen zu Hause.